Jetzt nachschauen – Online-Debatte: „Kleine Stupser, große Wirkung: Mit Nudging zu mehr Nachhaltigkeit?“

Die Live-Diskussion vom 22. Juni 2021

0 Kommentare

Ob beim Klimaschutz, einer gesünderen Ernährung oder der Einhaltung von Corona-Regeln: Bei vielen gesellschaftlichen Fragestellungen zielt die Politik auf Verhaltensänderungen jedes Einzelnen und der Gesellschaft insgesamt. Aber wie kann das gelingen?

Die Forschung zeigt, dass Menschen nicht immer in der Lage sind, die rational beste Entscheidung für sich zu treffen. Intuitiv greifen sie auf eingeübtes Verhalten zurück, sogar wenn es tatsächlich für sie selbst nachteilig ist. Lässt sich das ändern? Ein Ansatz ist das sogenannte Nudging („Stupser“), mit dem versucht wird, das Verhalten von Menschen zu beeinflussen, ohne dabei auf Verbote, Regeln oder ökonomische Anreize zu setzen. Dieser verhaltensökonomische Ansatz ist in seiner Wirkung mittlerweile in unterschiedlichsten Bereichen untersucht und erprobt. Auch in der Politikgestaltung finden Nudges immer öfter Anwendung.

Mit Blick auf das gerade neu gefasste Klimaschutzgesetz und seit Jahren steigenden Gesundheitskosten, fragt Die Debatte, wie Menschen mit Hilfe von Nudges zu umweltfreundlichem oder gesundheitsförderndem Verhalten motiviert werden können. Wie funktioniert Nudging? Wie nachhaltig ist die Methode und welche Risiken und Nebenwirkungen hat sie? Passt sie zu einer selbstbestimmten Gesellschaft? 

Zu diesem Thema veranstaltet Die Debatte am 22. Juni um 18 Uhr die Online-Diskussion Kleine Stupser, große Wirkung: Mit Nudging zu mehr Nachhaltigkeit? Es diskutieren der Ethiker und Philosoph Prof. Dr. Andreas T. Schmidt von der University of Groningen, der Gesundheitspsychologe Prof. Dr. Benjamin Schüz von der Universität Bremen und die Verhaltensökonomin Dr. Claudia Schwirplies von der Universität Hamburg. Moderiert wird die Debatte von Christoph Koch (Stern) und Lisa Ruhfus (freie Wissenschaftsjournalistin).

Diskutieren Sie mit und stellen Sie Ihre Fragen.

Die Veranstaltung wird live bei YouTube gestreamt.

Zum Einstieg in das Thema empfiehlt Die Debatte das Video von Evolutionary: Wie können Nudges in Schul- und Hochschulmensen eingesetzt werden, um eine gesündere Ernährungsweise zu fördern?

Prof. Dr. Andreas T. Schmidt

Die Frage ist nicht, ob wir Nudging überhaupt betreiben sollen, sondern wie.“

Prof. Dr. Benjamin Schüz

Wenn Nudges dazu führen, dass wir uns gesünder verhalten, dann hat das Potenzial für die Gesundheitsförderung.“

Foto: Natalie Schüz

Dr. Claudia Schwirplies

„Ob Nudges auch langfristig zu nachhaltigem Verhalten beitragen können und welche Nebenwirkungen sie haben, muss noch weiter erforscht werden.“ 

Debattiere mit!

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare